Edgar Platen, Professor der Germanistik an der Universität Göteborg hält einen Vortrag zum Thema Auf und davon! – Über Flucht, Flüchtigkeit, Verschwinden und das Touristische in Christoph Ransmayrs "Geständnisse eines Touristen".

Alle Interessierten sind herzlich willkommen!

 

Abstract:

Ransmayrs Erzählen gründet nicht in einem bestimmten Standpunkt, sondern ergibt sich aus einem Unterwegssein, dass sich in unterschiedlichen Bewegungsformen auszudrücken vermag. Dies thematisiert der Autor auch selbst in seinen eher poetologischen Texten, wie beispielsweise in den hier im Vordergrund stehenden "Geständnissen eines Touristen. Ein Verhör" von 2004.
Der Beitrag problematisiert zunächst Diskussionen um den Touristen in der Nachkriegsliteratur (Andersch, Enzensberger), um dann im zweiten Teil Spezifika des Touristischen bei Ransmayr herauszustellen. Das Touristische bezieht sich dabei nicht auf das Erreichen von (Reise-)Zielen, sondern auf das Unterwegssein als "Lebensform" (Ransmayr) und daraus resultierende Wahrnehmungsformen, was sich auch in anderen Texten Ransmayrs zeigt. Abschließend wird dieses 'touristische' Verhalten in Abgrenzung zur traditionellen Reiseliteratur und in Hinblick auf seine poetischen Konsequenzen zusammengefasst.

Edgar Platen promovierte 1993 an der Universität Duisburg, war von 1994 bis 1999 DAAD-Lektor, anschließend Universitätslektor für germanistische Literaturwissenschaft an der Universität Umeå, dort 1998 Docent. Seit 2001 ist er Professor für Germanistische Literaturwissenschaft an der Universität Göteborg. 2003 folgte (mit Martin Hellström) die Gründung des "Instituts für deutsche Gegenwartsliteratur und Deutschlandstudien (DGD)" mit eigenem Masterstudiengang seit 2007. Seit 2012 leitet er das Forschungsprofils "Transkulturalitätsstudien" am Institut für Sprachen und Literaturen an der Universität Göteborg. Seine Forschungsschwerpunkte sind Neue und Neueste Literatur, Erzähl- und Literaturtheorie.