Kursens mål är att du ska få vidgade kunskaper inom ett aktuellt forskningsområde i tysk litteraturvetenskap. Ett ytterligare mål är att du ska uppöva förmågan att utföra en mindre forskningsuppgift inom det aktuella forskningsområdet.

Tema hösten 2017: Im Labyrinth der Moderne – Kafkas erzählte Welten

Kafka hat, verglichen mit anderen Schriftstellern, eine überschaubare Sammlung von Romanen und Erzählungen geschrieben. Diese zählen zu den meist gelesenen und übersetzten Werken der Weltliteratur. Die Literaturwissenschaft jedoch tut sich mit der Deutung von Kafkas Werken bis heute schwer und ist kaum zu übereinstimmenden Ergebnissen gelangt. Dieses Seminar will genau diesem widersprüchlichen Phänomen der augenscheinlichen Undeutbarkeit der Werke und der starken Faszination, die sie ausüben, nachgehen. Geschrieben in der Zeit der Moderne führen die Texte den Leser in Welten absurder Undurchschaubarkeit, emotionaler Unsicherheit und labyrinthischer Verwirrung. Häufig sehen sich die Protagonisten unlösbaren Konfliktsituationen ausgesetzt, die von unbekannten, im Verborgenen agierenden Autoritäten bestimmt sind und deren Regeln die im Mittelpunkt des Geschehens stehenden Individuen weder kennen noch erschließen können. Sowohl die für Kafka charakteristische Schreibweise als auch die unmittelbare Nachvollziehbarkeit der beschriebenen Situationen hat sich mit dem Wort „kafkaesk“ in unseren Sprachgebrauch eingeschrieben. Im Seminar werden wir die Werke Kafkas vor dem Hintergrund ihrer Entstehungszeit und der für die Epoche der Moderne charakteristischen Erfahrung von Obskurität und Entfremdung untersuchen, ebenso wie wir uns mit spezifischen Themen, wie Autoritäten, Gerechtigkeit, Schuld, Geschlechterrollen, Gesellschaftsfragen und Urbanisierung beschäftigen werden. Im Mittelpunkt der Untersuchungen stehen zudem spezifische Stilmittel und narrative Verfahren, wie z. B. das der Verfremdung und Metaphorisierung sowie realistische, symbolische und allegorische Bezugnahmen.

Voraussetzung für die Leistungsbewertung ist die regelmäßige und aktive Teilnahme am Unterricht, das kumulative Verfassen kürzerer schriftlicher Aufgaben sowie die Übernahme einer mündlichen Präsentation zu einem der im Unterricht zu besprechenden Texte. Jede Präsentation wird zudem durch eine kritische Response durch einen Mitstudierenden ergänzt werden. Die schriftlichen Aufgaben umfassen zum einen eine Reihe von den Unterricht vorbereitenden, von den Studierenden zu formulierenden Fragestellungen mit Blick auf die literarischen Texte und verschiedene Deutungsansätze sowie zum anderen die Verschriftlichung der wichtigsten Thesen der eigenen Präsentation in Kurzform (ca. 2000- 2500 Wörter).

Kursliteratur (Primärtexte):

  • Das Urteil
  • Die Verwandlung
  • In der Strafkolonie
  • Der Prozess
  • Ein Landarzt (Erzählband)
  • Das Schloß
  • Ein Hungerkünstler (Erzählband)
  • Forschungen eines Hundes

Sämtliche Werke Kafkas sind online zugänglich: Kafka im Projekt Gutenberg (Spiegel Online) Die Verwendung einer kritischen und gegebenenfalls kommentierten Ausgabe seiner Werke wird jedoch empfohlen.

Zur weiterführenden Lektüre:

  • Anz, Thomas: Franz Kafka. Leben und Werk. C.H. Beck, München 2009.
  • Liebrand, Claudia: Franz Kafka. Neue Wege der Forschung. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2006.
  • Schmidt, Friedrich: Zur Deutungsproblematik bei Franz Kafka. Dargestellt in einer kritischen Analyse der Türhüterlegende. Könighausen & Neumann, Würzburg 2007.