Kursens mål är att du ska få vidgade kunskaper inom ett aktuellt forskningsområde i tysk språkvetenskap. Ett ytterligare mål är att du ska uppöva förmågan att utföra en mindre forskningsuppgift inom det aktuella forskningsområdet.

Tema våren 2018: Einführung in die systemisch-funktionale Grammatik als Methode zur Text- und Diskursanalyse

Die systemisch-funktionale Grammatik ist ein grammatisches Modell, das von der Bedeutung und der Funktion des sprachlichen Ausdrucks ausgeht. Der epistemologische Ausgangspunkt ist, dass Grammatik Bedeutung nicht nur ausdrückt, sondern auch schafft. Mithilfe der Grammatik gestalten wir unsere Welt und vermitteln Information. Durch verschiedene grammatische Strukturen beschreiben wir unsere Erfahrungen, konstruieren unsere Wirklichkeit und erhalten alle Arten von Beziehungen aufrecht.

Das Modell wurde ursprünglich vom Linguisten Michael Halliday entworfen, der eine sprachtheoretische Alternative zur generativen Grammatik suchte, welche Sprachwandel als einen lediglich sprachlichen Prozess und Spracherwerb als etwas Angeborenes beschrieb. Halliday betrachtete stattdessen den (gesellschaftlichen) Kontext als Grundlage der Grammatik. In erster Linie wollen wir Bedeutung ausdrücken, wobei wir sowohl die Grammatik als auch das Lexikon einsetzen. Inzwischen gibt es etliche Ausrichtungen der Linguistik, die sich der systemisch-funktionalen Grammatik bedienen und sie beispielsweise als konkretes, praktisches Instrumentarium für die Text- und Diskursanalyse verwenden.
In diesem Seminar werden wir uns zunächst einmal mit den Grundlagen von Hallidays Modell sowie mit seiner sozio-semiotischen Theorie beschäftigen, die von zahlreichen Wissenschaftler*innen inzwischen weiterentwickelt wurde. Anhand von verschiedenen Textsorten werden wir auch die systemisch-funktionale Grammatik als text-und diskursanalytische Methode praktisch anwenden. Bei der Analyse werden beispielsweise folgende Fragen relevant: Wer handelt in den Texten, wer bleibt passiv? Welche Verbprozesse werden mit welchen Implikationen eingesetzt? Welche Modalität wird mit einer Aussage ausgedrückt.

Grundlage und Voraussetzung für die Leistungsbewertung ist die regelmäßige und aktive Teilnahme, die Übernahme einer Diskussionsleitung und die Abgabe einer schriftlichen Analyse.

Literatur

Smirnova, Elena / Mortelmans, Tanja (2010): Funktionale Grammatik. Konzepte und Theorien. Berlin: De Gruyter.
Matthiessen, Christian (2014): Halliday's introduction to functional grammar / M. A. K. Halliday ; revised by Christian M. I. M. Matthiessen. Abingdon, Oxon ; Routledge (Auszüge).
Weitere Literatur nach Absprache mit der Kursleiterin in der ersten Sitzung.