Profiles

ImageMerkel

Caroline Merkel

Biträdande lektor

View page in English
Arbetar vid Institutionen för slaviska och baltiska språk finska nederländska och tyska
Telefon 08-16 35 16
E-post caroline.merkel@tyska.su.se
Postadress Institutionen för slaviska och baltiska språk finska nederländska 106 91 Stockholm

Om mig

Titel: Dr. phil.
Arbetar som: Biträdande lektor i tyska med litteraturvetenskalpig inrikting
Rum: E588
Telefon: 08-16 3516
E-post: caroline.merkel@tyska.su.se
Besöksadress: 
Campus Frescati, Södra huset, hus E, plan 5
Språk: Tyska, svenska, engelska

Undervisning

Grundnivå:

Nybörjarkurs i tyska 1+2

De tyskspråkiga ländernas Realia (Tyska I)

Tyskpråkig litteratur: Von der Trümmerliteratur zur Transnationalen Literatur (Tyska I)

Tyskspråkig litteratur: Von Lessing bis Vormärz. (Tyska II)

Språklig textkommentar (Tyska I)

Kulturorientering (Tyska II)

Tyskspråkig Litteratur: Von Lessing bis zum Vormärz.  (Kandidatkurs)

 

På avancerad nivå:

VT 2017 temakurs i litteraturvetenskap: Gehen in der Stadt. Bewegung und Raum in der Metropole.

VT 2018 temakurs i litteraturvetenskap: „Festhalten an unserer Sprache“? Sprachwechsel im Exil seit 1933.

 

 

Neben vor allem literaturwissenschaftlichen Seminaren auf Kandidat- (also Bachelor-) und Masterniveau unterrichte ich außerdem regelmäßig Anfängersprachkurse sowie im Bereich der Landeskunde.

 

 

Forskning

Literatur der Moderne und Gegenwartsliteratur

Die Stadt in der Literatur

Raum- und Kulturtheorien 

Mehrsprachigkeit in Literatur und Kulturtheorie

Didaktik der Landeskunde

Publikationer

I urval från Stockholms universitets publikationsdatabas
  • 2016. Caroline Merkel.

    Die Peripherie der Städte verschiebt sich ständig, sie wirkt charakter- und geschichtslos, unförmig oder monoton, oft langweilig, manchmal gefährlich. Gemeinsam ist allen Facetten der Vorstadt, dass sie zwar als globales Phänomen durchaus auf Interesse stoßen und ein Großteil der Menschen heute in suburbanen Gebieten lebt. Als literarische Orte aber, deren Geschichte einen ganz eigenen Beitrag zur Stadtliteraturforschung leisten kann, sind sie insbesondere im deutschsprachigen Raum wenig beachtet worden. Setzt man die Vorstadtlandschaften bei Georg Klein oder Feridun Zaimoglu in den Kontext skandinavischer und britischer Werke wie dem Hanif Kureishis oder John Ajvide Lindqvists, zeigt sich die Vielfalt und Dynamik der sich ständig verändernden Stadtränder jedoch weniger als Manko denn als Indikator für Produktivität und Kreativität. Die flüchtige Spur des Streuners, das Sammeln und Weitererzählen verwandeln darin vergangenheitslose Räume in Orte mit Geschichte und segregierte Stadtviertel in das ‚eigene Revier’. Der Rand der Städte erweist sich als hochproduktiver Raum, um Themen kultureller und historischer Identitäten, Marginalisierung, aber auch kreativer Hybridität und Innovation zu verhandeln. 

Visa alla publikationer av Caroline Merkel vid Stockholms universitet

Senast uppdaterad: 7 september 2018

Bokmärk och dela Tipsa